Lyrische Deutschland-Reise

Dass Goethe hessisch gebabbelt und Schiller schwäbisch g’schwätzt haben, ist bekannt. Genauso haben vielleicht Heinrich Heine rheinländisch, Ludwig Thoma bayerisch und Erich Kästner sächsisch gesprochen? Alexander Moskowsi hat sogar berlinerisch geschrieben!

In dieser cirka 20 minütigen Lesung werden die humorvollen und grotesk lustigen Gedichte deutscher und österreichischer Lyriker im jeweiligen Dialekt vorgetragen und entfalten so eine ganz besonder Komik.

Aus der Presse

“Fuldaer Zeitung”
Das Publikum war begeistert, wurde großartig unterhalten und dankte es mit langem Beifall.