Ruth Freudenheim

Lesung aus dem Roman “die Jünger Jesu”
von Leonhard Frank,
erschienen im Aufbau-Verlag, Berlin

Was macht eine junge Frau im Nachkriegs-Deutschland, die die Nazi-Diktatur erlebt, Deportation und Holocaust überlebt und den zweiten Weltkrieg überstanden hat?
Leonhard Frank hat in seinem Buch „Die Jünger Jesu“ verschiedene Erzählstränge, die das Leben in Deutschland unmittelbar nach dem Ende des zweiten Weltkriegs schildern. Schicksal und Leben von Ruth Freudenheim sind auch dadurch besonders ergreifend, weil sie verdeutlichen, dass am 8. Mai 1945 zwar die Terrorherrschaft der Nazis beendet war, aber nicht unbedingt das Denken aus dieser Zeit. Und einiges Unrecht ist bis heute nicht aufgearbeitet und gesühnt.

Die Lesung zeigt, dass mindestens in diesem Punkt das Buch von Leonhard Frank immer noch aktuell ist.

ca 70min, keine Pause